Ingwer-Kleinigkeiten

oder was man sonst noch alles mit Ingwer machen kann...


Nun ist der Januar vorbei - das Ingwer-Wetter allerdings noch nicht. Im Gegenteil. Jetzt ist es so richtig schön kalt und - wie ich finde - besonders passend für wärmende Gewürze. Wie Ingwer eben. Aber ich habe mir nun mal vorgenommen, monatlich die - wie sagt man so schön? - "thematische Klammer" für meine Kochbloggerei zu wechseln.

Damit ich aber in den kommenden Wochen trotzdem nicht auf den Ingwer zu verzichten brauche , habe ich mir schnell noch ein paar vielseitige Vorräte an ganz speziellen Ingwer-Variationen zugelegt:

Gari (eingelegter Ingwer)


Das Rezept für den eingelegten Ingwer habe ich von dem Blog "milchmädchen" übernommen. Es ist supereinfach umzusetzen und der Ingwer schmeckt genauso, wie ich ihn zum Sushi am liebsten mag.


Ingwerlikör


Auch bei diesem Rezept zum Ingwerlikör war ich nicht besonders kreativ, sondern habe es - abgewandelt - aus dem Buch "Schnäpse und Liköre" von G. Poggenpohl übernommen. Ich habe den Likör vor knapp zwei Wochen angesetzt und kann ihn deshalb noch nicht abschließend bewerten - er sollte mindestens sechs Wochen ziehen. Extra für die Bloggerei heute habe ich mir aber vorab schonmal  einen Fingerhut voll gegönnt. Eijeijei. Der wird lecker. Schmeckt heute noch ein bisschen "sprittig", aber die endgültige Fassung ist bereits erahnbar. Auch ist er - anders als auf dem Foto - inzwischen recht klar geworden, die Trübstoffe setzen sich ab.

Zutaten
  • 1 großes dickes Stück Ingwer (ca. 5 cm), Saft* und Schale von 1 Zitrone, 5 geh. El. Rohrohrzucker, 200 ml Wasser*, 500 ml 40%iger Wodka (gibts auch in bio)
* Ich verwendete - anders als im Originalrezept - auch den Zitronensaft, deshalb habe ich nicht die angegebenen 200 ml Wasser verwendet sondern sie um die Saftmenge reduziert.

Zubereitung
  1. Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Schale von der Zitrone mit einem Zestenreißer abziehen, Zitrone entsaften und alles zusammen mit dem Ingwer, Wasser und Zucker aufkochen lassen und etwa sieben Minuten köcheln. Sud abkühlen lassen.
  2. Wodka unterrühren und in eine Flasche umfüllen. Flasche verschließen und Likör etwa sechs Wochen ziehen lassen (währenddessen ab und zu leicht durchschütteln). Laut Rezept werden die Ingwerstückchen zusammen mit dem Likör genossen. 
Ingwerstroh


Die Idee zum Ingwerstroh stammt aus dem wunderbaren Buch "Herrlich aromatisch" von Donna Hay. Die Zubereitung ist ganz einfach:

Der Ingwer wird in feine Streifen geschnitten und in hocherhitzbarem Öl frittiert, anschließend auf Küchenpapier "entfettet" und gesalzen. Eine geniale Geschmacksvariante bietet die Verwendung von Kokosöl (nicht Kokosfett, das schmeckt ja nach nix). Das Ingwerstroh kommt bei mir als Krönung auf Eintöpfe oder wie hier auf dem Foto auf geschmorten Rosenkohl. Und außerdem nasche ich das Zeug einfach so weg. Gut, dass es so scharf ist und deshalb kaum pfundweise verspeist werden kann.

Ingwer in Honig


Auf die Idee mit dem Ingwer in Honig bin ich gekommen, als ich einmal zuviel Ingwer hatte und nicht genau wusste, was ich damit aktuell anfangen kann. Also habe ich ihn scheibchenweise in ein Glas gegeben und einfach mit Honig aufgefüllt. Der Ingwer hält sich im Kühlschrank ewig und drei Tage. Ich verwende ihn in Kräutertees oder überall, wo frischer Ingwer angezeigt wäre aber gerade nicht verfügbar ist.

Orangen-Ingwer-Dressing


Dieses Dressing schmeckt köstlich zu Feldsalat:

Saft von 1 Orange mit 50 ml Rapsöl, 1 Tropfen ätherischem Ingweröl, 1 El. körniger Senf, 2 El. Honig*, 1-2 Tl. Essig (weißer Balsamico), Salz und Pfeffer (ich verwendete Voatsiperifery-Pfeffer) zu einem Dressing verrühren.
* Ich verwendete enen selbstgemachten Orangenhonig aus Honig und Orangenschalen, die ich monatelang in dem Honig eingelegt hatte.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte aus der Ingwerserie:

Kommentare

  1. Schön gerolltes Sushi. :-)
    Die Idee mit dem ingwerstroh werde ich mir glatt schnappen, stelle ich mir gerade zu Rosenkohl super vor. Und das Einlegen in Honig - genial. Es gibt hier zwar immer frischen Ingwer und ich habe auch immer Ingwer im Gemüsefach, aber gerade für Salatdressings, in denen man keine Stückchen haben möchte, aber Ingwergeschmack, ist der Honig ideal. Danke und schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dein Lob zum Sushi freut mich sehr - ich hatte es nämlich so gar nicht fachgerecht mit einer Silikonmatte gerollt. Ging super ;-)
      Ingwerhonig im Dressing ist natürlich klasse - lässt sich auch risikoloser dosieren als ätherisches Ingweröl (ein Tropfen zuviel und du musst alle anderen Zutaten nachträglich verdoppeln).
      Auch dir ein schönes Wochenende!

      Löschen
  2. So viele wunderbare Ideen und Anregungen mit Ingwer! Danke! Habe das mit dem Honig heute schon probiert und bin gespannt wie mein Tee dann damit schmeckt - sicher köstlich!
    Ingweröl - das habe ich gar nicht - für was verwendest du dieses Öl sonst noch? Auch Sushi mag ich total gern, selber habe ich es aber noch nie probiert - deines sieht herrlich aus. Da krieg ich sofort Lust drauf, das mal wieder zu essen ... Mhm!

    Wünsche dir ein erholsames Wochenende!

    Glg. Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super !! Danke für die tollen Rezepte für meine Lieblingsknolle !
      Ich kann mich nicht entscheiden welches ich zuerst ausprobieren möchte.
      Es reizt mich alles .
      Weitere kulinarische Kreativitäten und einen schönen Sonntag
      wünscht Dir herzlich Ira.

      Löschen
    2. @Kathrin: Ätherisches Ingweröl verwende ich sehr gern in Massageölen gegen Muskelverspannungen - es wirkt durchblutungsfördernd, wärmend und entkrampfend. Sehr hilfreich. LG, Antje

      @Ira: Liebe Ira, wie ich dich kenne, wirst du nach und nach alles ausprobieren. Auch dir noch einen schönen Restsonntag und bis bald!

      Löschen
  3. Hm, jetzt habe ich Appetit bekommen. Das sieht alles sehr lecker aus. Besonders die Streifen sind toll. Das probiere ich auf alle Fälle auch mal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank für deinen Kommentar und willkommen hier :-) Die Ingwerstreifen sind ja schnell gemacht - und wenn man sie nicht gleich verputzt, halten sie sich in einer verschlossenen Dose sehr lange knusprig.

      Löschen
  4. Tolle Ideen - besonders das Ingwerstroh spricht mich an, mmmh.... Lieben Gruß!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ingwerstroh ist ansteckend! Hatte gerade meine Familie zu Besuch ;-)

      Löschen

Kommentar posten

Hinweis für Leser/innen, die hier kommentieren möchten, ohne sich vorher irgendwo anmelden zu müssen: Bitte die Option "Anonym" verwenden und dann den Kommentar trotzdem gern mit (Vor-)Namen "unterschreiben". Besten Dank.